Familienbande - das Erbe der Gonzagas

Reise in die Renaissance nach Mantua - eine Stadt, wie aus dem Bilderbuch, die seit 2008 UNESCO-Weltkulturerbe ist

  • Von Ulli Traub
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Spitz, rund und eckig - Architekturimpression in der Altstadt von Mantua

Das ist ein Bild von einer Stadt: Wer über die Brücke, die den Fluss Mincio überquert, der sich hier in Form mehrerer Seen richtig breitmacht, die Altstadt von Mantua ansteuert, wird vom ungetrübten historischen Panorama der Paläste und Türme beeindruckt sein. Und viele Italienfans werden sich fragen, warum sie hier, wenige Kilometer südlich vom Gardasee nicht schon früher Station gemacht haben.

Ein paar Schritte hinter der Stadtmauer betritt man das alte Zentrum der lombardischen Provinzhauptstadt Mantua, die sich auf einer Halbinsel erstreckt. Die Piazza Sordello wird gesäumt vom Palazzo Ducale, dem nach dem Vatikan größten Gebäudekomplex in Italien. Gegenüber wirkt der Dom fast ein wenig verschüchtert angesichts dieser steinernen Wucht. Wer weiter ins Herz Mantuas vorstößt, wird erfreut feststellen, dass eine Piazza der nächsten folgt. Italien wie aus dem Bilderbuch. Verwunderlich, dass die UNESCO erst 2008 der Stadt den Titel e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.