Werbung

Wissen, punkten, gewinnen

Gewinnspiel: JANUAR WOCHENRUNDE 2

  • An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche.
  • Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt.
  • Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im »nd« gesammelt.
  • Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost.
  • Lösungen der jeweiligen Wochenrunde bis Donnerstag an: zeitgenuss@nd-online.de oder Fax: (030) 29 78- 1600 oder »neues deutschland«, Kennwort Zeitgenuss, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin.


GEWINNE BEIM JANUARSPIEL

1. PREIS: Der Laufladen Erfurt sponsert ein Paar hochwertige funktionelle Laufschuhe mit spezieller individueller Beratung.
www.laufladen-erfurt.de

2. PREIS: Wanderrucksack mit anatomischem Passprofil, 1750 Gramm schwer, Volumen 145 plus 10 Liter.

3. PREIS: »Die Blumen der Frauen - Blumensymbolik in Gemälden aus 7 Jahrhunderten«, Foto-Text-Band von Andreas Honegger, Elisabeth Sandmann Verlag, München, 2011.


NEUE FRAGEN

Wer,wo?
Revolutionen sind nicht Verbrechen, aber die Folgen davon.

Warum?
Am 14. Januar 1963 berief die BRD ihren Botschafter aus Havanna ab. Warum?

Was, wie?
Am 16. Januar 1912 ereignete sich in Berlin ein tragischer Freizeitsportunfall. Was war wie passiert?


AUFLÖSUNG 1. Januarrunde
ND vom 6./7. Januar

Wer, wo? - Peter Altenberg (9. März 1859 - 8. Januar 1919), österr. Schriftsteller, in: Er liebte und sah, Verlag Volk und Welt, Berlin, 1980, S. 100.

Was? - Dr. jur. Marie Munk (4. Juli 1885 - 17. Januar 1978) legte die große juristische Staatsprüfung ab und wurde später die erste Richterin Deutschlands.

Welcher? - Wegen der Veröffentlichung des »Manifests« eines »Bundes Demokratischer Kommunisten Deutschlands«, das maßgeblich auf den DDR-Universitätsprofessor Hermann Günter von Berg (geb. 29. März 1933) zurück gehen sein soll.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln