Werbung

Nervenbündel

SCHACH

  • Von Carlos García Hernández, Schachlehrer
  • Lesedauer: 2 Min.

Seit den 90er Jahren gehört Wassyl Iwantschuk (Ukraine; 42) zur Schachelite, aber super Erfolge werden immer wieder von Spielkrisen abgelöst. Er ist einfach zu nervös. Die Partie von heute verlor er gegen Anish Giri (Niederlande; 17). Tags darauf dann gegen Nikita Witjugow (Russland; 24). Zwei Tage später quasi ein Zusammenbruch: Bei der Partie gegen Fabiano Caruana (Italien; 19) verlor Iwantschuk alle seine Figuren. Das gab es bei einem Top-Großmeister noch nie!

Giri, Anish (ELO: 2714) - Iwantschuk, Wassyl (2775) [E11- Damenindisch; Bogoljugow Variante], »54. Torneo di Capodanno« Reggio Emilia (Italien) 02.01.2012 (6. Runde)

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 Lb4+ 4.Ld2 a5 5.g3 d6 6.Lg2 Sc6 7.0-0 e5 8.Lg5 exd4 9.Sxd4 Sxd4 10.Dxd4 h6 11.Lxf6 Dxf6 12.Dxf6 gxf6 [Es ist nicht so, dass Iwantschuk Fehler gemacht hätte, aber Giri ist einfach mit Weiß gefährlich] 13.a3 Lc5 14.Sc3 c6 15.e3 15.Ke7 16.Sa4 h5 17.h4 Tg8 18.Tfc1 Ta7?! [Nach 18...Lg4 19.Tc2 La7 ist Weiß noch sehr weit weg vom Sieg] 19.Lf3 Lg4 20.Lxg4 Txg4 21.Kf1 Ta8 22.b3 Ke6 23.Sc3! [Springertausch macht keinen Sinn, da der Läufer beweglicher ist] 23...Ke7 24.Se2 Tgg8 25.Sf4 Th8 26.Sd3 Lb6 27.Tab1 Kd7 28.Tc2 Lc7 29.Sf4 Tae8 30.b4! [Je mehr freie Linien es gibt, desto größer ist der Vorteil für Weiß] 30...axb4 [30...Tb8 31.b5 Lb6 32.bxc6+ bxc6 33.Tcb2] 31.axb4 Ta8 32.b5 Ta4 33.Tbb2 Ta5 34.Kg2 Ta4 35.Kf3 Taa8 36.Ta2 Txa2 37.Txa2 d5? [Nach 37...Lb6 38.bxc6+ bxc6 39.Ke4 gewinnt Weiß, aber langsamer] 38.bxc6+ bxc6 39.cxd5! c5 40.Ta6 Lxf4 41.Kxf4 Tc8 42.Tc6 Txc6 43.dxc6+ Kxc6 44.g4 c4 45.e4 Kd6 46.f3 Ke6 47.Ke3 Ke5 48.gxh5 f5 49.h6 f4+ 50.Kd2 Kf6 [Im Diagramm] 51.h5! 1-0

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln