Die seltsame Sucht nach Arbeit

Paul Lafargue - ein Streiter für das Recht auf ein gutes und schönes Leben

  • Von Ronald Blaschke
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Hedonist und Marxist: Paul Lafargue

Er war ein bemerkenswerter Politiker und Publizist der internationalen Arbeiterbewegung. Bemerkenswert, weil sich seine von Karl Marx und Friedrich Engels geprägten Auffassungen mit einer großen Eigenständigkeit und geistigen Freiheit im politischen sowie publizistischen Wirken verbanden.

Der am 15. Januar 1842 in Santiago de Cuba geborene Paul Lafargue stammte aus einer multiethnischen und multikulturellen Familie. Eine Großmutter war Mulattin aus Haiti, die andere eine Karibin, die Großväter französischer Herkunft. Flucht und Übersiedlungen aus politischen Gründen waren Alltagserfahrungen seiner Eltern und Großeltern. Sie prägten Lafargues Leben und Wirken ebenso wie das multiethnische und multikulturelle Milieu. Er genoss eine Ausbildung in klassischen Sprachen, Philosophie und Literatur, studierte Medizin in Frankreich, zog es dann aber vor, sich als Berufsrevolutionär in die politischen Auseinandersetzungen seiner Zeit zu bege...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.