Nur nicht zweifeln

Bei der Handball-EM gibt es für das deutsche Team nur Endspiele

  • Von Erik Eggers, Nis
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Vor dem Start der EM in Serbien klingen die deutschen Handball-Nationalspieler so, als hätten sie mangelndes Selbstbewusstsein im Schnelldurchlauf therapiert. Die desaströsen Resultate bei der EM 2010 (10.) oder bei der WM 2011 (11.) scheinen aus den Gedanken vertrieben. Auf die Frage, ob der Trip auf den Balkan angesichts der Ausgangslage eine Reise ins Ungewisse darstelle, sagte Regisseur Michael Haaß (Frisch Auf Göppingen): »Vor so einem Turnier darf man nicht an sich zweifeln.«

Bundestrainer Martin Heuberger und die 16 Profis um Kapitän Pascal Hens (HSV), die am Donnerstag von Düsseldorf nach Belgrad flogen, befinden sich in einer Art Tunnel. »Ich konzentriere mich nur auf das erste Vorrundenspiel am Sonntag gegen Tschechien, alles andere blende ich aus«, erklärt Dominik Klein, der Linksaußen des THW Kiel. »Das ist unser erstes Endspiel«, sagt Hens. Die weiteren Vorrundenpartien bestreitet die Auswahl des Deutschen Handballbund...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.