Werbung

Frauen: Im Osten mehr Vollzeit

Besonders in Ostdeutschland ernähren Frauen zunehmend ihre Familie. Inklusive der Alleinerziehenden ist hier fast jeder vierte Mehrpersonenhaushalt vom Einkommen der Frau abhängig. Dabei sorgen sie in der Regel auch weiterhin für Haushalt und Kinder. Es gibt zwei Gründe, warum diese Konstellation im Osten stärker verbreitet ist. Frauenerwerbstätigkeit hat eine längere Tradition, in manchen Paaren ist die Frau daher höher qualifiziert als ihr Partner. Vollzeitarbeit ist unter Frauen üblicher als in Westdeutschland. Der Frauenanteil in Führungspositionen ist ebenfalls höher. Frauen werden zu Familienernährerinnen aber vor allem, weil ihre Männer arbeitslos oder erwerbsunfähig sind. Die Frauen sind oft nicht hoch qualifiziert, arbeiten in einem frauentypischen, niedrig entlohnten Beruf und müssen dennoch den Löwenanteil des Familieneinkommens erwirtschaften.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung