Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Kampfhähne zur Räson bringen ...

Vor 100 Jahren: Die Parteikonferenz der Bolschewiki in Prag sollte die zersplitterte Partei zusammenschweißen

  • Von Karl-Heinz Gräfe
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Hat den Parteihader auf seine Art beendet: W.I. Lenin (links)

Die 1993 neugegründete Kommunistische Partei der Russischen Föderation ist in der Ende vergangenen Jahres gewählten Duma wichtigste Oppositionskraft zur herrschenden Partei »Einiges Russland« von Wladimir Putin und Dimitri Medwedjew. Sie versteht sich als Nachfolgerin der mit dem Untergang der UdSSR aufgelösten, einst 19 Millionen Mitglieder zählenden KPdSU und sieht ihren Stammbaum in der Russländischen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAPR), vor allem in der von Lenin geführten Fraktion, die sich vor 100 Jahren schon weitgehend zur eigenständigen Fraktion der Bolschewiki formierte - also jener Parteigruppierung, die mit dem Petrograder Aufstand im November 1917 die Macht in Russland übernehmen und über 70 Jahre nicht mehr abgeben sollte, obgleich sie schon in den ersten freien Parlamentswahlen 1918 nur ein Viertel der Stimmen erhielt.

Gespalten

1898 hatten neun Abgesandte sozialdemokratischer Organisationen aus den Industrie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.