Friedrichshagen brodelt

Bürger wollen sich gegen Flugrouten wehren / Experten geben Klagen aber kaum eine Chance

(dpa/nd). Den angekündigten Klagen gegen die am Donnerstag vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) Flugrouten für den neuen Berliner Flughafen werden von Experten kaum Chancen auf Erfolg eingeräumt. Elmar Giemulla, Honorarprofessor für Luftrecht an der TU Berlin, kennt keinen Fall, bei dem die Bürger Recht erhalten hätten. Auch die Eröffnung des Flughafens kann nach Einschätzung des Luftverkehrsexperten Hartmut Fricke juristisch nicht verhindert werden. »Da ist kaum etwas zu machen. Das Projekt kann nicht mehr gestoppt werden«, so der Professor von der Technischen Universität Dresden. Der Bescheid des Bundesaufsichtsamts für Flugsicherung sei rechtskräftig. Da gebe es formal keinen Ansatz, diese Entscheidung infrage zu stellen. Die bereits angekündigten Klagen von Bürgerinitiativen und Gemeinden hätten damit auch kaum Aussicht, von den Gerichten angenommen zu werden. Allenfalls für die am stärksten von Fluglärm betroffene Gemeinde Blankenfelde-Mahlow sieht er dafür Chancen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: