Rudolf Stumberger 01.02.2012 / Politik

»Aus dieser Ecke könnte es kommen«

Bayerische Linkspartei findet die Sprache wieder und verurteilt anonymes Dossier scharf

Entsetztes Schweigen der LINKEN in Bayern folgte den Meldungen über ein Dossier, in dem schmutzige Pläne gegen Teile der Partei geschmiedet werden. Nun hat man die Sprache wieder.

Als einen »ungeheuren Angriff auf unsere Partei, ihre Zielsetzungen, Überzeugung« bezeichnet die bayerische Linkspartei das kürzlich aufgetauchte anonyme Insider-Dossier »Analyse der Gegenkräfte«. »Der Landesvorstand verurteilt dieses Papier und die sich darin offenbarende Gesinnung scharf«, so die Erklärung des Landesvorstandes nach einer Sitzung am Wochenende in Nürnberg. Den »angegriffenen Genossinnen und Genossen« gehöre die »uneingeschränkte Solidarität und Unterstützung«. Zugleich wird konstatiert, der Landesverband müsse das »Selbstbild wie auch unsere Außenwahrnehmung verbessern«.

Zuvor hatte Landessprecher Xaver Merk in einem internen Brief an die Mitglieder bereits klare Worte gefunden: »Das Dossier ist ein perfides Machwerk, in dem die Auseinandersetzung innerhalb der bayerischen LINKEN mit persönlicher Diffamierung und der Bedienung primitivster Ressentiments, bis hin zum offenen Rassismus, verbunden wird.«

Waren so...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: