Auch Cottbus soll nazifrei sein

Bürger wehren sich gegen Aufmarsch in der Stadt

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im brandenburgischen Cottbus formiert sich breiter Widerstand gegen den geplanten Naziaufmarsch am 15. Februar. Auch am Protest in Dresden will man sich beteiligen.

»Cottbus fährt nach Dresden!« lautet eine Losung. Eine andere heißt: »Cottbus bekennt Farbe!« Es geht darum, dass sich die Einwohner der zweitgrößten Stadt Brandenburgs Naziaufmärschen entgegenstellen - sowohl am 15. Februar in ihrer Heimatstadt als auch am 18. Februar in der nicht allzu weit entfernten Sachsenmetropole.

Am 15. Februar 1945 erlebte Cottbus den schwersten Luftangriff im Zweiten Weltkrieg durch die Alliierten, ungefähr 1000 Menschen starben. Viele Wohnhäuser und Fabriken wurden zerstört oder beschädigt.

Die Nazi-Gegner wollen verhindern, dass die Rechtsextremisten die Jahrestage der Bombenangriffe auf Cottbus und Dresden propagandistisch für sich ausschlachten. Schließlich entfesselten die deutschen Faschisten und ihre Geldgeber den Zweiten Weltkrieg. Sie tragen let...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 356 Wörter (2592 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.