Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

EU feiert Griechenlands Kniefall

Parlamentsabstimmung zum Sparpaket von Ausschreitungen begleitet

  • Von Anke Stefan, Athen
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Das Votum des griechischen Parlaments zu den drastischen Sparvorgaben der internationalen Gläubiger ist am Montag auf Zustimmung in Brüssel und bei den EU-Regierungen gestoßen. Am Vorabend war die Abstimmung von Protesten mit über 100 000 Menschen begleitet worden.

Der zunächst friedliche Protest in Athen war am Sonntagabend in Zerstörungswut umgeschlagen. »Das Zentrum der Stadt gleicht bombardiertem Gebiet«, sagte der Vorsitzende des griechischen Einzelhandelsverbandes ESEE am Montag. »Was als friedliche und kraftvolle Demonstration begann, endete in Bildern der Schande, in der Zerstörung historischer Gebäude, in Brandstiftung, Vandalismus und Plünderung.«

Bei den Demonstrationen von über 100 000 Menschen im Athener Stadtzentrum am Sonntag hatten sich Tausende Vermummte über Stunden hinweg Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden dabei 54 Menschen verletzt. Polizeiangaben zufolge wurden rund 150 Geschäfte geplündert und 48 Gebäude in Brand gesteckt.

Die Demonstranten hatten brennende Geb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.