Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Standards für die Leiharbeit

IG Metall verhandelt mit Verleihfirmen über gleiche Rechte für Zeitarbeiter

  • Von Gesa von Leesen, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die IG Metall verhandelt in Baden-Württemberg mit Leiharbeitsfirmen über gleichen Lohn für gleiche Arbeit

Ab dem ersten Tag sollen Leiharbeiter in der Metallindustrie den gleichen Lohn wie fest angestellte Kollegen erhalten. Darum kämpft die IG Metall derzeit. Um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen, hat die Gewerkschaft in Baden-Württemberg nun eine entsprechende Tarifregelung mit mehreren Leihfirmen abgeschlossen. »Wir wollen damit Standards setzen und zeigen, dass es Verleihfirmen gibt, die kein Problem mit fairer Arbeit haben«, so Bezirksleiter Jörg Hofmann. Vertragspartner der IG Metall sind sechs Zeitarbeitsfirmen und Beschäftigungsgesellschaften.

Manche, wie MyPegasus, haben einen Gewerkschaftshintergrund, manche, wie die Neue Arbeit, einen kirchlichen. Auch mit der viertgrößten Leiharbeitsfirma Autovision stehe man kurz vor der Einigung, so Hofmann. Mit Branchenriese Adecco sei man im Gesprä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.