Immowert setzt die Sense an

Wegen Modernisierung der Arconahöfe droht dem Club »Kirche von Unten« das Ende

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Jolly im Konzertkeller

Sie wissen noch nicht, wie sie weitermachen werden. Michael, Elias, Sandra und Jolly sitzen in dem Café des Jugendclubs »Kirche von Unten«, kurz: KvU, zusammen. Noch haben sie keine Strategie. Sie brauchen Unterstützung, soviel ist klar, und sie wollen auf die Nachbarn zugehen, die wie sie aus den Arconahöfen in Mitte ausziehen sollen. Vielleicht gehen sie auch sonntags zum benachbarten Flohmarkt am Mauerpark und schreien es heraus: »Alle mal herhören: Die KvU soll ausziehen. Unser Konzertraum soll zur Tiefgarage umgebaut werden.« Der gesamte Gewerbehof soll in Wohnungen umgebaut werden.

Architekten sind bereits zum Ausmessen gekommen. Ihnen hätten sie entlocken können, dass in dem Keller Autos parken sollen, erzählt Jolly. Er begleitet die KvU, die vom Verbund e.V. getragen und bezuschusst wird, schon lange. »Angefangen hat alles in der Elisabethkirchstraße, erzählt der 47-Jährige, noch vor dem Mauerfall, als die Kirche sich um di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.