Hendrik Lasch, Leipzig 16.02.2012 / Wirtschaft und Umwelt

Vorübergehend verloren

BMW-Betriebsrat scheitert mit Widerspruch gegen Leiharbeit

Der Leipziger BMW-Betriebsrat ist mit dem Versuch gescheitert, die massive Leiharbeit im Werk einzudämmen. Ein Widerspruch gegen die Beschäftigung von 1100 Zeitarbeitern hatte vor Gericht keinen Bestand.

Sechseinhalb Jahre ist der dienstälteste von 33 Leiharbeitern, um deren Anstellung gestern am Leipziger Arbeitsgericht verhandelt wurde, bei BMW im Norden der Stadt beschäftigt. Sein Vertrag wurde immer wieder um zwölf Monate verlängert, zuletzt im Dezember 2011. Doch diesmal stellte sich der Betriebsrat quer und verweigerte die Zustimmung - wie bei allen der insgesamt 1100 Zeitarbeiter, die in dem Werk tätig sind. Der Konzern sah das nicht gern und klagte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: