BVG: Es reicht nur zum Notverkehr

Warnstreik legt Busse, U- und Straßenbahnen für 15 Sunden lahm

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Fronten sind verhärtet. Gestern Nachmittag sah es nicht danach aus, dass in letzter Minute der Warnstreik bei der BVG noch hätte abgewendet werden können. »Uns liegt nach wie vor kein verhandlungsfähiges Angebot des Arbeitgebers vor«, sagte gestern ver.di-Sprecher Andreas Splanemann. »Das hätte den Streik noch verhindern können.« Der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV), der Verhandlungen für die BVG führt, habe die Chance auf Entspannungssignale vergeben. Beim KAV sieht man das natürlich ganz anders. »Wir haben schon große Zugeständnisse gemacht«, so Sprecherin Silke Leicht-Gilles. Vor dem nächsten Verhandlungstermin am Montag werde es kein neues Angebot geben.

Damit werden Fahrgäste heute auf Busse, U- und Straßenbahnen verzichten müssen. Der Streik soll von 4 bis 19 dauern, doch bis zu zwei Stunden davor und danach dürfte es ebenfalls zu Einschränkungen kommen. Die BVG kann lediglich 100 Busse privater Subunternehmen auf deren...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 504 Wörter (3396 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.