Massaker auf Markt

Nigeria: Sekte Boko Haram schlug wieder zu

Nigeria kommt nicht zur Ruhe. Fast täglich verüben die radikalen Islamisten der Sekte Boko Haram Anschläge. Nun haben sie auf einem bevölkerten Markt zugeschlagen - weil die Händler sie verraten haben sollen.

Addis Abeba/Abuja (dpa/nd). Die »nigerianischen Taliban« auf Rachefeldzug: Erstmals richtete die Sekte Boko Haram ein Blutbad auf einem bevölkerten Markt im Nordosten Nigerias an, um Vergeltung an den Händlern zu üben. Mindestens 30 Menschen starben. Offenbar hatten die Marktleute zuvor Sicherheitskräften Tipps gegeben, die in der vergangenen Woche zur Festnahme eines hochrangigen Boko-Haram-Mitglieds geführt hatten.

Augenzeugen zufolge zündeten die Islamisten auch Sprengsätze. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 237 Wörter (1637 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.