Beate Klarsfeld kandidiert

LINKE: Angebot an alle, die Gauck nicht wählen wollen

Die LINKE hat sich auf Beate Klarsfeld als Kandidatin für das Bundespräsidentenamt festgelegt. Die 73-jährige Antifaschistin wird bei der Wahl der Bundesversammlung am 18. März gegen Joachim Gauck, Kandidat von Union, FDP, SPD und Grünen, antreten.

Beate Klarsfeld bei ein Auftritt in Berlin im Mai 2009

Die Parteivorsitzenden Gesine Lötzsch und Klaus Ernst teilten nach einer Vorstandssitzung am Montag mit, die Entscheidung sei einstimmig getroffen worden, es habe auch keine Diskussionen mehr über weitere Kandidaturen gegeben. Vor der Entscheidung für Klarsfeld hatten der Soziologe Christoph Butterwegge sowie die Bundestagsabgeordnete Lukrezia Jochimsen, die bei der Wahl 2010 für die LINKE angetreten war, ihre Bereitschaft zur Kandidatur zurückgezogen. Klarsfeld sprach in Paris gegenüber AFP von einer »Anerkennung und Krönung« ihrer Arbeit.

Auch die Frage eines Boykotts der Bundesversammlung spielte im Vorstand keine Rolle mehr. Der Thüringer Fraktionsvorsitzende Bodo Ramelow hatte vorgeschlagen, die LINKE solle an der Präsidentenwahl nicht teilnehme...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.