Werbung

Lebensmittelhilfen an Bedingungen geknüpft

Washington (AFP/nd). Die USA wollen Lebensmittellieferungen für Nordkorea künftig an politische Bedingungen knüpfen. Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme der Hilfe seien, dass sich Pjöngjang zu Gesprächen über eine Einstellung seines Atomprogramms sowie seiner Raketentests bereit erkläre und internationale Inspekteure in die Atomanlage Yongbyon lasse, sagte der Befehlshaber des US-Pazifikkommandos, Admiral Robert Willard, vor einem Senatsausschuss in Washington. Das Außenministerium hatte noch am Montag dementiert, dass nordkoreanische Hilfsanfragen mit politischen Gegenforderungen verknüpft würden.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!