Werbung

Hausdurchsuchung bei CDU-Politiker Ahlhaus

Hamburg (AFP/nd). Im Zuge von Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorteilsannahme gegen den ehemaligen Hamburger Bürgermeisters Christoph Ahlhaus hat die Staatsanwaltschaft nach Presseberichten das Haus des CDU-Politikers durchsucht. Ein Sprecher der Behörde bestätigte am Mittwoch lediglich, dass bereits am Donnerstag vergangener Woche an einer Privat- und zwei Geschäftsadressen schriftliche und elektronische Unterlagen gesichert worden seien. Namen nannte er nicht. Der Sprecher wies darauf hin, dass bislang lediglich ein Anfangsverdacht auf eine eventuell strafbare Handlung bestehe. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es um Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Kauf einer Immobilie, bei dem der Vorwurf der Vorteilsannahme und der Vorteilsgewährung im Raum stehe.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!