Werbung

Senegals Präsident willigt in Stichwahl ein

Nairobi (epd/nd). Nach den Wahlen in Senegal hat Amtsinhaber Abdoulaye Wade einer Stichwahl zugestimmt. Die vorläufigen Ergebnisse zeigten, dass es wahrscheinlich eine zweite Runde geben werde, berichtete der französische Auslandssender RFI am Mittwoch. Wade habe nach Auszählung von mehr als der Hälfte der Stimmen bei den Wahlen am Sonntag die absolute Mehrheit verfehlt. Nach vorläufigen inoffiziellen Ergebnissen erhielt der 85-Jährige 32 Prozent der Stimmen. Sein stärkster Konkurrent, der ehemalige Premierminister Macky Sall, kam auf 25 Prozent.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!