Werbung

Gentechnik: Landwirt muss Pflanzen vernichten

Leipzig (dpa/nd). Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat den Schutz der gentechnikfreien Landwirtschaft gestärkt. In letzter Instanz entschieden die Richter am Mittwoch gegen Landwirte aus Niedersachsen. Sie hatten auf hessischen Feldern Rapssamen verwendet, bei denen gentechnische Veränderungen erst nach Ausbringen der Saat festgestellt wurden. Die zuständige Behörde wies an, den weiteren Anbau zu unterlassen und die betroffenen Felder umzupflügen. Die Landwirte hatten die Saat zwar vernichtet, gegen die Anweisung aber erfolgreich geklagt. Dagegen war das Land Hessen in Revision gegangen und bekam nun von den Leipziger Bundesrichtern recht.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!