Agnes fährt heute Auto

Die Fallmanagerin genannte Gemeindeschwester hat den Praxistest bestanden

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wenn Schwester Andrea heute dienstlich unterwegs ist, dann nicht mit dem Moped der Marke »Schwalbe«. Die »Agnes« von heute fährt Auto und rechnet die Kilometer bei der Ärztin ab, die ihre Arbeitgeberin ist. Andrea Granat erinnert zwar an die aus dem DDR-Fernsehen bekannte Gemeindeschwester Agnes. Aber ihre Berufsbezeichnung lautet Fallmanagerin.

Gestern saß Schwester Andrea neben Gesundheitsministerin Anita Tack (LINKE). Tack gab den erfolgreichen Abschluss des brandenburgischen Modellversuchs »Fallmanagerin Agnes zwei« bekannt. Nun soll das Modell auf alle Regionen des Landes übertragen werden.

Parallel dazu legen 30 dieser spezialisierten Arzthelferinnen dieser Tage ihre Prüfungen ab und weitere 30 beginnen die Ausbildung.

Mit dem Modellversuch, der von den Krankenkassen AOK und Barmer/GEK unterstützt wird, sei Brandenburg einen »eigenständigen« Weg gegangen, stellte Tack fest. Weil aufgrund der demografischen Entwicklung ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 422 Wörter (3141 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.