Werbung

Kolumne: Extrarunde

Hörspiel

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Sportredakteur Oliver Händler berichtet für nd von den Biathlon-WM in Ruhpolding.
Sportredakteur Oliver Händler berichtet für nd von den Biathlon-WM in Ruhpolding.

Stille. Perfekte Stille. Die Ohren hatten sich über viele Stunden an ein Gewirr aus Hintergrundmusik, Gemurmel und Geschrei gewöhnt. Jetzt wirken sie komplett taub, als wäre ihnen der größte Kopfhörer der Welt übergestülpt worden. Es ist diese Stille, die Gänsehaut verursacht, nicht der Lärm der ihr gleich folgen wird. 28 000 Menschen schauen Magdalena Neuner zu, wie sie ihr Ziel anvisiert. Niemand wagt, sich auch nur zu räuspern. Es könnte ihre Hoffnungsträgerin stören. Jeder will gleich »Hey« schreien. Das ist der Inbegriff von Druck.

Schuss. Treffer. Die kleine Scheibe wird weiß.

Lärm. Markerschütternder Lärm. Die Ohren explodieren fast, als wäre man von einer Sekunde auf die andere aus dem Tiefschlaf gerissen und in ein Heavy-Metal-Konzert gezerrt worden. Dieser Erlösungsschrei setzt sich kilometerweit bis zu den Fans am Ende der Strecke tief im Wald fort, und doch ist dieses Echo auch im Stadion noch zu hören. Eine Sekunde lang. Dann ist sie wieder da, diese perfekte Stille.

Schuss. Treffer. Weiß.

Noch achtmal wiederholt sich dieses Schauspiel im Sprintrennen der WM. Selbst dem Reporter wackeln jedes Mal die Knie. Nur Neuner ist unbeeindruckt, obwohl alle nur auf sie schauen. »Ich war völlig gelassen und konzentriert, überhaupt nicht nervös«, sagt sie. »Ich hatte keine Gänsehaut. Die kam erst im Ziel, als alle ›Lena, Lena!‹ riefen.«
Das Besondere an Neuner ist nicht ihre Schnelligkeit, ihr ewiges Lachen oder ihr Mut, die »BILD«-Zeitung für eine reißerische Schlagzeile auf einer Pressekonferenz zu kritisieren. Es ist die Fähigkeit, das perfekte Rennen im perfekten Moment abzuliefern. Immer wieder. Egal, wie viele Leute ihr dabei zuschauen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen