Hoffnungsvoll an den Bospurus

Bei den Hallen-WM in Istanbul wollen die deutschen Leichtathleten ihren Aufwärtstrend bestätigen

  • Von Gerd Holzbach, SID
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Heute starten in Istanbul die Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften - mit einem Teilnehmerrekord. Bis Sonntag kämpfen 683 Sportlerinnen und Sportler aus 172 Nationen in 26 Entscheidungen um die Titel. Vier Medaillenhoffnungen reisten im 17-köpfigen DLV-Aufgebot in die Türkei.

Ein Youngster und ein Oldie auf Goldjagd: David Storl (21) und Björn Otto (34) wollen am Wochenende bei den Hallen-WM in Istanbul für Deutschlands Leichtathleten den Bann brechen. Diese hatten bei Olympia zuletzt zweimal deftige Pleiten erlebt, Monate zuvor war schon die Hallen-WM böse in die Hose gegangen war.

2004 in Budapest gewann der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) erstmals seit der Vereinigung nur eine einzige Medaille (Bronze) und kassierte bei den Sommerspielen in Athen (zweimal Silber) die größte Schlappe seit Olympia 1912. 2008 in Valencia blieb der DLV sogar medaillenlos - bei Olympia in Peking (einmal Bronze) stand Monate später der größte Misserfolg seit 1904.

Doch nach einem deutlichen Aufwärtstrend, der 2011 auch durch drei Triumphe der Werfer bei den Freiluft-WM im südkoreanischen Daegu deutlich wurde, ist ein solcher Fehlschlag am Bosporus nicht zu befürchten. Bei Olympia in London sche...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 440 Wörter (2972 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.