Futuristischer Furor auf der Zukunftsbühne

Freie KünstlerInnen präsentieren ihre Ideen und Pläne für Tanz-, Theater- und Performanceprojekte

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Ort und Teil der versponnenen Zukunftsvisionen zum Theater: Die Sophiensaele

Der Bühne der Zukunft ist die Präsentationsplattform Bühne recht gleichgültig. Diese nicht ganz überraschende Erkenntnis erbrachte die neuartige Veranstaltungsform »Zukunftsbühne« in den Sophiensaelen. Angeregt von Berliner Landesverband der freien Theaterschaffenden (Laft) fühlten sich acht Künstlergruppen aufgefordert, Visionen für ein zukünftiges Theater auszubreiten.

Die Startrampe für diesen Zukunftstrip war allerdings noch sehr im Hier und Heute, ja fast im Hier und Gestern verankert. Denn nur ein Stehpult (ganz altes Vortragsutensil) und eine Projektionsleinwand (konventionelles Muss der Gegenwart) befanden sich auf der Bühne. Acht Minuten Zeit war jeder Gruppe zugebilligt. Zuweilen wurden diese Minuten lang. Bei »Collage Moderne«, einer laut Eigenwerbung Tanzmoderne und zeitgenössischen Tanz zusammen bringen wollenden Kunst- und Ausbildungsplattform, zum Beispiel. Zwei Tänzerinnen verwandelten sich hier in Viren und erzählt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 634 Wörter (4343 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.