Flucht aus Nordkorea nach China

Seoul (AFP/nd). Rund 50 Waisenkinder aus der (Nord)-Koreanischen Demokratischen Volksrepublik (KDVR) sind nach Angaben einer südkoreanischen Abgeordneten ins Nachbarland China geflohen. Die Kinder seien bereits Ende Februar aus einem Waisenhaus in der KDVR-Grenzstadt Hyesan im Nordosten des Landes geflohen und versteckten sich nun in China, sagte die Oppositionspolitikerin Park Sun Young am Donnerstag der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap. Ihres Wissens seien sie bislang nicht von der chinesischen Polizei in Gewahrsam genommen worden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln