Ein Pilot und viertausend Träume

Für Egon Günther

  • Von Marion Pietrzok
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
Egon Günther

Die junge Frau Ric im DEFA-Film »Die Schlüssel«, Arbeiterin am Automaten, die ihre Arbeit gern tut und gut, sich aber nicht fremden Erwartungen beugen will, sie spricht aus, was sich in der DDR Anfang der 70er Jahre so niemand traut: In einem langen Monolog - dem längsten wohl in der Filmgeschichte - besteht sie auf ihr Recht des Einsseins mit sich selbst.

Jutta Hoffmann spielt diese Ric, am Nachmittag hatte Regisseur Egon Günther ihr diesen Text geschrieben, am Abend wurde gedreht, die Szene war sofort fertig. Das berichtete der Künstler während eines Filmgesprächs in Berlin. Die Tilsiter Lichtspiele hatten eine Hommage für den Filmregisseur, Drehbuchautor und Schriftsteller ausgerichtet, der am 30. März ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.