Werbung

Mehr rechtextreme Straftaten in Thüringen

Erfurt (dpa/nd). Die Zahl rechtsextremer Straftaten in Thüringen ist im vergangenen Jahr gestiegen. Wie Innenminister Jörg Geibert (CDU) am Freitag erläuterte, nahm sie um 4 Prozent auf 1043 zu. Der Anstieg sei vor allem auf sogenannte Propagandadelikte wie das Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole zurückzuführen. Dagegen wurden der Polizei weniger Gewaltdelikte mit rechtsextremen Hintergrund gemeldet. Insgesamt wurden 2011 mit 136 955 Straftaten etwas weniger registriert als im Jahr zuvor. »Die Aufklärungsquote liegt bei 65,1 Prozent«, sagte Geibert. Stark zugenommen habe etwa der Metalldiebstahl.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln