Marcus Meier 11.03.2012 / Kolumnen
Patente

Apple ./. Google

Patentkrieg schadet Mobilfunk-Gerätenutzern

Apple, Google, Samsung: Die großen IT-Konzerne überziehen sich gerade gegenseitig mit Patent-Klagen. Gerade vor der deutschen Gerichten sind sie erfolgreich – dabei geht es meist um banale Prinzipien und mitunter um uralte Patente. Das Nachsehen haben die Kunden: Ist das Smartphone zu smart, muss es dümmer werden!

Die Gerichtstermine häufen sich in diesen Tagen: Ende Februar musste Apple seinen E-Mail-Push-Funktion für seine Dienste MobileMe und iCloud abschalten – zumindest in Deutschland. Nun werden hunderttausende Kunden nicht mehr automatisch über neue E-Mails informiert, die elektronischen Briefe werden nicht mehr auf das iPhone geschoben. Grund ist eine Patentklage von Motorola Mobility. Apple will in die Berufung gehen. Im Gegenzug errang Apple seitdem gleich zwei Erfolge gegen Motorola Mobility – diesmal sind die Rollen von Kläger und Beklagten also vertauscht. Motorola Mobility verletzt Apple-Patente, wenn die Bildschirmsperre seiner Handys per Fingerbewegung aufgehoben oder ebendort Bilder weitergescrollt werden können. Ob ein Verkaufsstopp für entsprechende Motorola-Handys droht, ist derzeit noch unbekannt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: