Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mexiko hofiert Agrokonzerne

UNO übt Kritik an Ernährungspolitik

  • Von Emilio Godoy, Mexiko-Stadt (IPS)
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Die Vereinten Nationen haben Mexiko keine zwei Monate nach einer Allianz mit großen Agrarkonzernen eine schlechte Ernährungspolitik bescheinigt. Wie der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, Olivier De Schutter, vor dem Menschenrechtsrat in Genf erklärte, kommt die Begünstigung der Großproduzenten den Kleinbauern des lateinamerikanischen Landes teuer zu stehen. Auch kritisierte er die Zustimmung zu Feldversuchen mit transgenem Saatgut.

Mit seiner Kritik an ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.