Monika Melchert 14.03.2012 / Kultur
Buchmesse

Ruhelos wie Zugvögel

MICHÉLE MINELLI: Familiensaga über acht Generationen

Zugvögel scheren sich nicht um Ländergrenzen. Sie fliegen dorthin, wo sie hoffen, die besten Lebensbedingungen zu finden. Und immer wieder gibt es Menschen, die ihnen ähneln, die ihre Heimat verlassen, um ihr Glück woanders zu suchen - und dadurch die Landschaften mit einem Netz an Wegen überziehen. So geht es den Angehörigen von acht Generationen einer großen, über Europa verstreuten Familie. Die Wege führen seit Mitte des 19. Jahrhunderts in die verschiedenen Richtungen. Sie kreuzen sich im Vielvölkerstaat der k. u. k. Monarchie Österreich-Ungarn und münden schließlich, gespeist aus vielen Zuflüssen, in einen großen Strom in der Schweiz.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: