Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neue Halle für die Ringbahn

Am 16. April ist am Ostkreuz eine Bauetappe beendet, doch zuvor gibt es Sperrungen

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Fast 1500 Tonnen Stahl und 2500 Quadratmeter Glas – die neue Ringbahnhalle am Ostkreuz

140 Meter lang, bis zu 38 Meter breit, zwölf Meter hoch und 2500 Quadratmeter Glasfläche - die neue Ringbahnhalle am Ostkreuz ist eine imponierende Erscheinung. Mario Wand, Projektleiter für den Umbau des Bahnhofs Ostkreuz, schwärmt geradezu von dieser »transparenten und leichten Konstruktion«. Ab 16. April werden sich auch die Fahrgäste davon überzeugen können, wenn die Halle fertiggestellt ist und hier erstmals S-Bahnen halten.

Doch zuvor müssen dafür noch eine Reihe technischer Voraussetzungen geschaffen werden, was für die Reisenden mit erheblichen Einschränkungen verbunden sein wird. So fahren vom 30. März (22 Uhr) bis 16. April (1.30 Uhr) auf dem Ostring zwischen Schönhauser Allee und Neukölln bzw. Baumschulenweg keine S-Bahnen. Im Bereich Pankow und Prenzlauer Berg sind die Fahrgäste gleich doppelt betroffen, weil die U-Bahn-Linie 2 als Ausweichmöglichkeit ausfällt: Hier wird zwischen 7. und 16. April ebenfalls gebaut, da w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.