Olaf Standke 15.03.2012 / Politik

Kriegsverbrecher Lubanga verurteilt

Erster Schuldspruch des Weltstrafgerichts zu Kindersoldaten

Das erste Urteil des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) ist gefällt: Die Richter in Den Haag haben am Mittwoch den einstigen kongolesischen Milizenchef Thomas Lubanga wegen Kriegsverbrechen schuldig gesprochen.

Seit März 2006 saß Thomas Lubanga Dyilo in Untersuchungshaft; das Verfahren gegen ihn mit insgesamt 67 Zeugen wurde im Januar 2009 eröffnet. Gestern nun sprachen drei Richter am Haager Weltstrafgericht den ehemaligen Anführer der Patriotischen Kräfte für die Befreiung Kongos (FPLC) und der Union Kongolesischer Patrioten (UPC) schuldig: »Zweifelsfrei« stehe fest, dass der heute 51-Jährige zwischen 2002 und 2003 Hunderte Kinder unter 15 Jahren für bewaffnete Kämpfe im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo zwangrekrutiert und eingesetzt habe.

Lubangas Milizen hätten die nicht selten erst elfjährigen Kinder aus ihren Häusern und Schulen verschleppt, an Waffen ausgebildet, immer wieder hart bestraft und in den Kampf geschickt. Junge Mädchen seien als Sexsklavinnen missbraucht worden. Der blutige Konflik...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: