Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kein Geld für junge Sozis?

Sascha Vogt über die Linksjugend und die Familienministerin / Vogt ist Bundesvorsitzender der Jungsozialisten (Jusos), der Jugendorganisation der SPD

nd: Junge Liberale und die Grüne Jugend erhalten jeweils über 100 000 Euro jährlich, Junge Union und Jusos erhalten je über 450 000, die Linksjugend gar nichts. Halten Sie das für gerecht?
Vogt: Wir waren immer der Meinung, dass auch die Linksjugend gefördert werden muss. Die sonstigen Summen, die Sie nannten, orientieren sich an der Mitgliederstärke. Ich finde, das macht auch Sinn.

Warum bekommt die Linksjugend als einzige der Jugendorganisationen der im Bundestag vertretenen Parteien keine Mittel der öffentlichen Hand?
Das müssen Sie die Junge Union fragen, die genau das immer blockiert hat. Die Jungen Liberalen hätten sich nach meinem Kenntnisstand immer auf eine Enthaltung einlassen können. Grüne Jugend und Jusos sind schon seit Jahren dafür.

Ist eine Absprache unter den Jugendverbänden über die Aufteilung des Geldes, das vom Familienministerium bewilligt wird, nicht ein fragwürdiges Verfahren?
Das Einstimmigkeitsprinzip soll ve...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.