In Grönland und auf dem Klo untauglich

MEDIENgedanken: E-Books - nicht nur auf der Buchmesse

  • Von Rudolf Stumberger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Neulich an der Tür: Der analoge Postbote bringt ein Päckchen mit digitalaffinem Inhalt: Ein E-Book. Die Augen von Kollege Harald beginnen zu leuchten.

Neulich an der Tür: Der analoge Postbote bringt ein Päckchen mit digitalaffinem Inhalt: Ein E-Book. Die Augen von Kollege Harald beginnen zu leuchten. Hintergrund: Unser Büro ist tief gespalten. Zwischen den Anhängern der Analog-Partei und den anderen. Kollege Harald gehört oft zu den anderen, was nicht schlecht ist, wenn mal das Internet wieder nicht geht, auf das auch die Analog-Partei-Mitglieder angewiesen sind. Aber: Jetzt also ein E-Book - grau, etwas mehr als handtellergroß. Angeblich sollen die Inhalte von jeder Menge Bücher drin sein: Dostojewskis »Schuld und Sühne«, Schillers »Räuber«, Goethe gar.

Wir machen einen Test mit dem E-Book, um Vor- und Nachteile gegenüber dem A-Book (A wie analog) herauszufinden. So objektiv und neutral wie nur möglich! Die Ergebnisse vorweg: Sie sind erschütternd. Punkt eins: Das E-Book ist weitgehend nicht in der Lage, wie noch das simpelste A-Book, Blumenblätter zwischen den Seiten trocken zu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 699 Wörter (4562 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.