Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Motivationstrainer

Joachim Gauck zieht ins Schloss Bellevue ein / LINKE legt die Messlatte auf

  • Von Christin Odoj und Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der neue Bundespräsident hat gestern seine Amtsgeschäfte aufgenommen. Die LINKE stellte sogleich klare Forderungen an seine Amtszeit.

Für LINKE-Chef Klaus Ernst war die Nominierung von Beate Klarsfeld in vielerlei Hinsicht ein voller Erfolg. Sie habe sich als echte Alternative zu Joachim Gauck präsentiert, »darauf können wir sehr stolz sein«, so sein gestriges Resümee. Auch auf das Selbstverständnis der Partei hatte Klarsfelds Kandidatur einen positiven Effekt. »Wir haben am Sonntag große Geschlossenheit demons-triert«, freute sich Ernst. Für ein Land, in dem neonazistischer Terror immer noch ein brandaktuelles Thema ist, trug die Präsidentschaftskandidatur Klarsfelds eine große Symbolik in sich. Die drei zusätzlichen Stimmen und vielen Enthaltungen seien zwar »merkwürdig« gewesen, so Ernst, aber auch ein Beweis dafür, dass es wichtig war, der großen Gauck-Koalition einen Gegenentwurf zu präsentieren.

Mit Kritik am künftigen Bundespräsidenten hielt sich Ernst dann auch nicht zurück. Er richtete gleich vier Wünsche an Gaucks Präsidentschaft. Ernst betonte, dass di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.