Eckpunkte zur Nachhaltigkeit

Umweltministerin Tack (LINKE) legte Papier zur künftigen Entwicklung des Landes vor

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sinkende Einnahmen, wachsende Ausgaben, hohe jährliche Zinszahlungen, gewaltige Kosten der Energiewende, fehlender Berufsnachwuchs, Überalterung der Gesellschaft - jedes dieser Themen würde für sich allein die ganze Kraft der Politik erfordern. Wie aber mit der Gemengelage umgehen, wie erreichen, dass daraus nicht in absehbarer Zeit ein explosives Gemisch wird?

Die rot-rote Landesregierung hat gestern Eckpunkte einer Strategie für nachhaltige Entwicklung in Brandenburg vorgelegt. Wie die federführende Umweltministerin Anita Tack (LINKE) dazu erklärte, gehe es im Kern darum, Brandenburg »als ein lebenswertes, ökonomisch starkes, sozial gerechtes und seine natürlichen Reichtümer schützendes Land« zu erhalten und künftigen Generationen zu übergeben.

Die globalen Bedingungen dafür haben sich »weiter ungünstig entwickelt«, heißt es in dem Papier. Sowohl demografische Rahmenbedingungen, Klimawandel als auch Finanzkrisen schränken di...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 430 Wörter (3109 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.