Eckpunkte zur Nachhaltigkeit

Umweltministerin Tack (LINKE) legte Papier zur künftigen Entwicklung des Landes vor

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sinkende Einnahmen, wachsende Ausgaben, hohe jährliche Zinszahlungen, gewaltige Kosten der Energiewende, fehlender Berufsnachwuchs, Überalterung der Gesellschaft - jedes dieser Themen würde für sich allein die ganze Kraft der Politik erfordern. Wie aber mit der Gemengelage umgehen, wie erreichen, dass daraus nicht in absehbarer Zeit ein explosives Gemisch wird?

Die rot-rote Landesregierung hat gestern Eckpunkte einer Strategie für nachhaltige Entwicklung in Brandenburg vorgelegt. Wie die federführende Umweltministerin Anita Tack (LINKE) dazu erklärte, gehe es im Kern darum, Brandenburg »als ein lebenswertes, ökonomisch starkes, sozial gerechtes und seine natürlichen Reichtümer schützendes Land« zu erhalten und künftigen Generationen zu übergeben.

Die globalen Bedingungen dafür haben sich »weiter ungünstig entwickelt«, heißt es in dem Papier. Sowohl demografische Rahmenbedingungen, Klimawandel als auch Finanzkrisen schränken di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.