Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Denkmal der Zeitgeschichte in der Wuhlheide

Grabanlage der Familie Rathenau auf dem Waldfriedhof wird restauriert

  • Von Klaus Teßmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Architekt Moreira in der Werkstatt

Ein Spaziergang über den kleinen Friedhof in der Wuhlheide ist wie ein Blick in die Ortsgeschichte. Dort haben viele Menschen ihre letzte Ruhe gefunden, deren Name mit der industriellen, kulturellen oder politischen Entwicklung in Köpenick oder sogar in ganz Berlin verbunden ist. Zu ihnen gehören der Leiter der Berliner Ostbahnen Georg Benz (1872-1914), der Baumeister und Kommunalpolitiker Heinrich Lehmann (1856-1919), der Politiker und Widerstandskämpfer Wilhelm Firl (1894-1937), der Schauspieler und Autor Hans-Joachim Preil (1923-1999) oder der Bezirksbürgermeister von Köpenick und spätere Oberbürgermeister von Ost-Berlin Herbert Fechner (1913-1998).

Eines der Gräber wird zur Zeit aufwendig restauriert. Es war vor 100 Jahren die erste Grabanlage auf dem Waldfriedhof in der Wuhlheide - das Grabmal der Familie Rathenau. Der Name Rathenau ist sowohl mit der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland als auch mit der politischen Ent...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.