Sonnenstaat ist nicht in Planung

Kontroverse Debatte zur Energiepolitik im Landtag / Proteste vor dem Brauhausberg

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit ihrer Energiepolitik macht es die rot-rote Landesregierung niemandem recht. Zu weit liegen die Argumente der Befürworter der erneuerbaren Energien von denen entfernt, die sich vorrangig von der weiteren Kohleverstromung eine stabile Energieversorgung versprechen. Gleichsam eingeklemmt von den gegensätzlichen Positionen bot der Landtag gestern auch äußerlich das Bild dieser Zerrissenheit: Am Haupteingang protestierten ein Dutzend Greenpeace-Aktivisten gegen die weitere Kohleverstromung. Auf der anderen Seite, am Fuße des Brauhausberges, hatten sich rund 200 extra aus der Lausitz angereiste Bergleute postiert, sie befürworten Kohlestrom.

»Wir wollen Dankeschön sagen für die frühzeitige Beteiligung«, sagte der Cottbuser Bezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Ralf Hermwapelhors, in Richtung Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE). Dadurch sei ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.