Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neuer Trend: Tanzen mit dem Rollator

Beim Tanzen auf zwei Beinen und vier Rollen werden nicht nur alte Erinnerungen wachgerufen.

  • Von Karin Burth
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Tübinger Tanzgruppe des Luise-Wetzel-Stifts – in der Mitte winkt Karl-Heinz Festerling

Das Tanzen hilft den Senioren auch, die fahrbare Gehhilfe als hilfreichen Partner im Alltag zu akzeptieren. Tänze, so der polnische Lyriker Stanisław Jercy Lec, ist »die Kunst, wo die Beine denken, sie seien der Kopf«. Dass die Tanzerei körperliche Beschwerden für einen Moment in Vergessenheit geraten lässt und schon gar nichts mit dem Alter zu tun hat, darin sind sich auch die TeilnehmerInnen des Rollatorentanzkurses des Luise-Wetzel-Stifts in Tübingen einig. Seit einem halben Jahr treffen sich die tanzbegeisterten Heimbewohnern alle zwei Wochen zum gemeinsamen Tanzvergnügen. Die meisten von ihnen sind über achtzig Jahre alt.

Ins Rollen gebracht hat den Tanzkurs Karl-Heinz Festerling, Bewohner des betreuten Wohnens. Erfahren hat er von dem neuen Senioren-Trendsport aus den Niederlanden übers Radio. Da der 92-Jährige ein leidenschaftlicher Tänzer ist, fragte er bei der Heimleitung an, ob so etwas nicht auch bei ihnen möglich w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.