Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dopingstreit erreicht die Politik

Hitzige Debatte im Sportausschuss des Bundestages bringt auch keine Klärung der Erfurter Affäre

Die Affäre um den Erfurter Sportmediziner Andreas Franke droht zur Hängepartie zu werden. Die Nationale Antidoping Agentur NADA betonte am Tag nach einer turbulenten Sitzung des Sportausschusses, »unbeirrt ihren Weg« gehen zu wollen. Sollten beide Musterprozesse gegen zwei Patienten Frankes vor der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit mit Freisprüchen enden, »könnte der Gang vor den internationalen Sportgerichtshof CAS anstehen«, teilte die NADA mit.

»Wir sind der Auffassung, dass in Erfurt eine verbotene Methode angewendet wurde. Sonst hätten wir keine Verfahren eingeleitet«, sagte NADA-Chefjustiziar Lars Mortsiefer: »Dennoch kann nach wie vor niemand mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass es sich um einen Dopingfall handelt.« Zur rechtlichen Einordn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.