Rechtsextremisten blockiert

Frankfurt (Oder) wehrte sich gegen Neonaziaufmarsch

Frankfurt (Oder) (epd/dpa). Rund 800 Menschen protestierten am Sonnabend gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten in Frankfurt (Oder). Etwa 80 Demonstranten blockierten dabei am Nachmittag nahe der Gertraudenkirche die geplante Route der Rechtsextremisten, so dass diese ihren Aufmarsch an dieser Stelle abbrechen mussten. Nach Angaben der Polizei hatten sich etwa 180 Rechtsextremisten in der Grenzstadt zu Polen eingefunden, darunter der frühere NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt.

Die Proteste gegen den Neonazi-Aufmarsch seien lautstark gewesen, jedoch friedlich verlaufen, sagte Polizeisprecher Peter Salender. Zusammenstöße zwischen den Neonazis und den Gegendemonstranten habe es nicht gegeben. Bereits am Vormittag hatten sich rund 300 Gegendemonstranten zu einer Sitzblockade zusammengefunden. Diese wurde allerdings beendet, nachdem die 180 Rechtsextremisten eine andere Route als geplant genommen hatten. Die Polizei war mit 1000...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 420 Wörter (3169 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.