Werbung

Rezension: Wie Angelika hilft

Kamillentee gegen Magenkrämpfe, Salbei bei Halsschmerzen - viele Frauen setzen auf bewährte Hausmittel, um bei Erkältungen und kleinen Wehwehchen nicht gleich mit der »Chemiekeule« agieren zu müssen. Dass die Kraft der Natur aber keineswegs nur bei Bagatellerkrankungen wirkt, zeigt der Ratgeber »Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen«.

Prof. Dr. med. Karin Kraft von der Universität Rostock und die Berliner Heilpraktikerin Natascha von Ganski - beide Expertinnen in der Pflanzenheilkunde - fassen auf der Grundlage eines ganzheitlichen Ansatzes zusammen, wie Frauen mit den Mitteln der Natur gesund bleiben oder wieder gesund werden können. Sie kümmern sich sowohl um frauenspezifische Themen wie Wechseljahresbeschwerden als auch verbreitete Allgemeinerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Probleme oder Venenleiden. Dabei haben die Autorinnen nicht nur Symptome im Blick, sondern sprechen die Leserinnen im Kontext ihrer Lebensumstände und ihres jeweiligen Alters an.

Mit großem Detailwissen präsentieren sie die 50 wichtigsten Heilpflanzen für Frauen und geben praktische Empfehlungen mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Tees, Salben oder Tinkturen. Sie erklären, wie die pflanzlichen Heilmittel wirken und in welcher Dosierung sie angewendet werden. Zu bekannten Pflanzen gesellen sich auch weniger bekannte - wie etwa Angelika bei Verdauungsbeschwerden, Odermennig bei Hautentzündungen oder Taigawurzel zur Stärkung des Immunsystems. So findet sich auf 250 Seiten mancherlei wirkungsvolle Kräuterrezeptur, die Schulmedizin ergänzen kann.

Prof. Dr. Ingrid Gerhard, Natascha von Ganski: Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen, Zabert Sandmann 2012, 19,95 €.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung