Werbung

Kontoauszug genau prüfen

Bausparen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bausparer bekommen in diesen Tagen den Jahreskontoauszug. Er dokumentiert die Sparleistungen und ist eine Zwischenbilanz auf dem Weg zum Wohneigentum.

Man sollte prüfen: Entspricht die Bausparsumme noch den Möglichkeiten? Lässt sie sich mindern oder erhöhen? Kann man den Sparbeitrag weiterzahlen oder ihn reduzieren?

Im Kontoauszug ausgewiesen ist der Anspruch auf Wohnungsbauprämie. Sie wird über die Bausparkasse beantragt; das Formular liegt dabei. Diese Prämie kann bekommen, dessen zu versteuerndes Jahreseinkommen unter 25 600 Euro liegt. Für steuerlich zusammen veranlagte Verheiratete gilt der doppelte Betrag. Zwei Angaben im Kontoauszug sind für das Finanzamt wichtig: Erfasst sind die vermögenswirksamen Leistungen, die der Arbeitgeber auf das Konto überweist. Diese Angabe braucht man, um die Arbeitnehmersparzulage zu beantragen. Anspruch darauf hat, dessen zu versteuerndes Jahreseinkommen unter 17 900 Euro liegt. Bei Verheirateten gilt der doppelte Betrag.

Auch für einen Bausparvertrag kann man einen Freistellungsauftrag stellen. Liegen die Zinsen innerhalb dieser Summe, überweist die Bausparkasse keine Abgeltungsteuer ans Finanzamt. Ist der Betrag vom Sparer zu niedrig gewählt, sind Steuern abzuführen, die man sich mit der Steuererklärung 2011 zurückholen kann. Deshalb liegt dem jährlichen Kontoauszug in den entsprechenden Fällen eine Steuerbescheinigung bei.

KATRIN HAFERCAMP

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!