Ganz große Oper

Die Piraten und die Kultur

  • Von Tobias Riegel
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Es klingt zunächst progressiv und provokant, ist aber stockkonservativ. Die Forderung der Piraten, der Deutschen Oper die Subventionen komplett zu streichen, um den Geldregen auf die Kleinkunstbühnen niedergehen zu lassen, ist zudem uralter, populistischer Wein, der hier nicht mal in neuen Schläuchen serviert wird. Was als Kampf für die Off-Kultur verkauft wird, ist ein Angriff auf die staatliche Kulturförderung insgesamt, womit die programmlosen Piraten sich ein weiteres Stück in Richtung neuer ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.