Werbung

Foxconn kauft sich bei Sharp ein

Tokio (dpa/nd). Der chinesische Apple-Partner Foxconn steigt beim japanischen Elektronik-Riesen Sharp ein. Foxconn werde für 66,5 Milliarden Yen (600 Millionen Euro) einen Anteil an dem Display-Geschäft übernehmen, teilte Sharp am Dienstag mit. Die Chinesen sind der wichtigste Produktionspartner von Apple und stellen unter anderem die populären iPhones und iPads her. Vieles weist auch darauf hin, dass Apple im Hintergrund des Sharp-Deals stehen könnte. Apple hatte laut Informationen aus der Branche massiv in die Display-Produktion bei Sharp investiert. Ein Ziel sei dabei gewesen, ein Gegenpol zu Samsung zu schaffen, dem bisherigen Display-Zulieferer. Die Südkoreaner sind zugleich ein erbitterter Konkurrent im Geschäft mit Smartphones und Tablet-PC, gegen den Apple viele Prozesse wegen gegenseitiger Ideenklau-Vorwürfe führt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung