... und auf der Straße

Mehr Menschen, mehr Müll, aber nicht mehr Personal

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Thomas Mührmeister ist als Straßenreiniger in Berlin beschäftigt. Er steht hinter den Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Die Zeit ist reif, findet nicht nur der 46-Jährige. Denn die Arbeitsbelastung steigt - die Löhne nicht.

Thomas Mührmeister reinigt die Straßen der Hauptstadt.

Veränderungen hat der 46-jährige Thomas Mührmeister in seinem Leben schon einige mitgemacht. Seine Lehre absolvierte er bis 1985 bei einem Berliner Malerbetrieb, arbeitete für vier Jahre in diesem Beruf und landete 1989 in der Wendezeit bei der Stadtreinigung. Der Betrieb befand sich zu dieser Zeit gerade im Umbruch. Die in Westberlin ansässige Berliner Stadtreinigung fusionierte 1991 mit ihrem aus dem Osten stammenden Pendant VEB Kombinat Stadtwirtschaft Berlin zur Berliner Stadtreinigung (BSR). Dort arbeitet Mührmeister bis heute bei der Straßenreinigung.

Allerdings beobachtet er in den letzten Jahren einen deutlichen Anstieg der Arbeitsbelastung. Gründe dafür gibt es einige: Verlängerte Öffnungszeiten vieler Geschäfte bedeuten mehr Menschen, welche sich häufiger und länger auf der Straße aufhalten. Fast schon zwangsläufig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.