Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Filmreife Flucht per Hubschrauber

Schwerverbrecher entkam in Russland aus einem Hochsicherheitsgefängnis

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Boris Suschkow, dem Vizevorsitzenden des öffentlichen Beirats bei der russischen Strafvollzugsbehörde, war die Ratlosigkeit förmlich anzuhören. Über 50 Jahre sei er bereits im Dienst. Eine derartig spektakuläre Flucht aber habe er noch nicht erlebt, sagte er bei Radio »Echo Moskwy«. Der Fall sei nicht nur für Russland, sondern weltweit einmalig.

Gemeint war der Ausbruchsversuch eines Schwerverbrechers, der in der Tat das Zeug zum Plot für einen Hollywood-Film hat. Am 22. März kreiste über der Haftanstalt Scheksna bei Wologda, 500 Kilometer nordwestlich von Moskau, ein Helikopter und ließ eine Strickleiter hinab. An der hangelte sich Alexej Schestakow an Bord: ein vierfacher Raubmörder, der seit zwölf Jahren eine 24-jährige Haftstrafe im Hochsicherheitstrakt der Vollzuganstalt verbüßt.

»Gechartert« hatte den Hubschrauber der Bruder des Häftlings. Angeblich für einen privaten Ausflug. Er und eine Komplizin bedrohten die Besatzung...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.