Werbung

Bildungspaket wird allmählich beliebter

Berlin (dpa/nd). Die Nachfrage nach dem vor einem Jahr gestarteten Bildungs- und Teilhabepaket für rund 2,5 Millionen arme Kinder kommt in Schwung: Deutlich mehr als 50 Prozent der antragsberechtigten Eltern dürften inzwischen ihre Kinder für die Angebote angemeldet haben. Dies ergab eine dpa-Umfrage. Die Neuregelung war am 30. März vergangenen Jahres in Kraft getreten - mit Leistungen für die Kinder von Langzeitarbeitslosen, Niedrigverdienern und Wohngeldbeziehern. Sie erhalten bei Bedarf Nachhilfe, Geld für Klassenfahrten und kostenlose Schülerbeförderung. Auch die Mitgliedschaft in Sportverein oder Musikschule werden bezahlt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln