Profite auf Kosten der Beschäftigten

Gewerkschaften kämpfen im Helios-Konzern gegen eine Verschlechterung der Bedingungen

  • Von Dieter Hanisch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Konzentration im Gesundheitswesen wird wie so oft auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen. Im hohen Norden könnte nach der Übernahme der Damp-Holding durch den Klinikkonzern Helios ein großer Arbeitskampf bevorstehen.

Die Konzentration im Gesundheits- und Klinikwesen geht weiter. Jüngstes Beispiel ist die Mehrheitsübernahme bei der Damp Holding AG und deren Gesellschaften durch die Berliner Helios Kliniken GmbH. Helios hat nun mit 94,7 Prozent der bei der Damp-Gruppe das Sagen, und die neue Chefetage gibt großspurig eine Umsatzrendite von 15 Prozent als Unternehmensziel aus. Auf Arbeitnehmerseite weiß man: Das ist nur realistisch, wenn im Personalbereich gestrichen, gekürzt und gespart wird.

Die Beschäftigten der Endo-Klinik Hamburg, des Hanse-Klinikums Stralsund, der Reha-Klinik Ahrenshoop (beide Mecklenburg-Vorpommern), der Reha-Kliniken Lehmrade und Schönhagen, vom Schlei-Klinikum Schleswig, der Ostsee-Klinik Kiel und aus mehreren Damp-Einrichtungen kämpfen nun dafür, dass Helios den Tarifvertrag der Damp-Holding übernimmt. Eine Eingliederung in den Helios-Konzerntarif oder für einzelne Sonderregelungen speziell...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 408 Wörter (2953 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.